Zuhause auf kulinarischer Reise um die Welt (18) – Nachtrag: Italien

Tiramisu-Torte

Etwas aufwendiger, aber verdammt lecker! Hab ich zufällig im Fernsehen gesehen und gegoogelt und das Rezept auf italienisch gefunden. Es ist also von mir übersetzt wurden.

null

Teig
Mehl (sehr fein) 285 g
Backpulver 1 ½ TL
Zucker 200 g
Eier 4
Weinstein 1/4 TL
Pflanzenöl 100 ml
Kaffee 200 ml
Salz Prise
Vanilleextrakt 1 TL
Kakaopulver
Créme
Mascarpone 250 g
Sahne 250 ml
Puderzucker 90 g

 

  1. Mehl + Backpulver + 100 g Zucker vermengen
  2. Eigelb + Öl + 100 ml Kaffee + Salz + Vanille mixen und dann mit der Mehlmischung verrühren
  3. Eiweiß steif schlagen + Weinstein rein + restlicher Zucker
  4. die Eiweißmischung in die Teigmischung langsam unterheben
  5. den Teig halbieren und in jeweils eine runde, gefettet und bemehlte Springform einfüllen
  6. Bei 180° C circa 20-25 Minuten backen
  7. Rausholen und beide Teige in der Form mit dem restlichen Kaffee bestreichen
  8. Sahne steif schlagen (zur Not mit Sahnesteif nachhelfen)
  9. Sahne in die Mascarpone + Puderzucker dazu
  10. Kuchen aus Springform und auf Teller trapieren
  11. dann die Mascarponemischung weniger als die Hälfte darauf + Kakao darüber streuen (mit Sieb)
  12. dann den nächsten Kuchen darüber + Schicht Mascarponemischung und auch einmal um den gesamten Kuchen + wieder Kakao darüber

Kein Alkohol, sehr fluffig und schmeckt sehr leicht. Ein Traum einer Torte :)

Zuhause auf kulinarischer Reise um die Welt (17) – Italien

So, diesmal habe ich tatsächlich ein Rezept und nicht am letzten Tag des Monats! Einfach rausgesucht, einkaufen gegangen und direkt gemacht :)

Italienischer Nudelsalat

Zutaten:

 250 g Nudeln
 200 g Mozzarella
 140 g Tomaten
 150 g Rucola
 150 g Parmaschinken /gekochter Schinken
 50 g Pinienkerne
 1 Zehe Knoblauch
 70 ml Olivenöl
 3 EL Balsamico
 1 TL Pesto, z.B. Basilikumpesto
Salz, Pfeffer
 Parmesan

Die Tabelle sieht grad mächtiger aus, als es eigentlich am Ende an Zutaten ist. Vieles hatte ich bereits zuhause und mit ein paar einzelnen weiteren Zutaten konnte das Kochen beginnen! (Okay, ich hab Feldsalat benutzt, weil es kein Rucola gab… >.<)

  1. Nudeln im Salzwasser kochen, gut abtropfen lassen und auskühlen.
  2. Pinienkerne bei mittlerer Hitze in Pfanne leicht anbraten.
  3. Rucola waschen und zerkleinern. Die Tomaten, Schinken und den Mozzarella würfeln.
  4. Zutaten in eine große Schüssel geben und durchmischen. Salzen und Pfeffern.
  5. Nun geht’s ans Dressing: Öl, Balsamico und Pesto miteinander verrühren. Gepresste Knoblauchzehe ebenso reinmischen und kurz vor dem Servieren über den Salat geben. Je nach Geschmack mit Parmesan bestreuen :)

So, dass war es auch schon! Mir hat es sehr gut geschmeckt und von Darul gab es ein: “Schmeckt besser als ich gedacht hätte” :D Ich wollte einfach mal ein anderen Nudelsalat machen und da das Thema Italien ist, wurde es natürlich ein italienischer Nudelsalat :) Ging fix. War lecker. Wird wieder gemacht!

Zuhause auf kulinarischer Reise um die Welt (15) – Griechenland

Portokalopita (Griechischer Orangenkuchen aus Filoteig)

Sirup
Zucker 200 g
Wasser 150 ml
Orange 1 unbehandelt, ausgepresst
Zimt 1 TL
Kuchen
Filoteig  (Strudelteig) 500 g, gibt es im Kühlregal
Orangen 3 unbehandelt
Eier 5
griechischer Joghurt 200 g
Olivenöl 180 ml
Zucker 100 g
Backpulver 1 EL

  1. Für den Sirup alle Zutaten inklusive ausgepresste Orangenhälften in einen kleinen Topf geben. Zum Kochen bringen und 8 Minuten sprudelnd kochen. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Ich habe die Zutaten vom Sirup bereits halbiert. Das wäre sonst noch süßer geworden.
    In der Zwischenzeit den Kuchen zubereiten.
  2. Ofen auf 180 C vorheizen. Eine 20×30 cm große Backform (ich hab ein normales Blech genommen) oder eine Backform vergleichbarer Größe mit Olivenöl einfetten.
  3. Filo aus der Packung nehmen und jedes Blatt einzeln grob mit den Händen zerreißen und direkt in der Backform verteilen. Den Teig etwas austrocknen lassen und in der Zwischenzeit die Orangen zubereiten.
  4. Eine Orange horizontal (anstatt vertikal wie sonst üblich) halbieren. Jede Hälfte in dünne Scheiben schneiden und für die Deko beiseite legen. Die restlichen Orangen fein abreiben und auspressen.
  5. Orangensaft, Schale, Eier, Joghurt, Olivenöl, 100 g Zucker und Backpulver in der Küchenmaschine oder im Blender bei hoher Stufe verarbeiten, bis die Mischung schäumt.
  6. Die Mischung auf den Filoteig gießen und vorsichtig in der Form mischen, damit die Eimischung gleichmäßig verteilt wird. Den Kuchen mit den Orangenscheiben garnieren.
  7. Im vorgeheizten Ofen 45 Minuten goldgelb backen, bis der Kuchen stockt. Sofort nach dem Backen mit dem abgekühlten Sirup begießen und mindestens 1 Stunde einziehen lassen. In der Backform in Stücke schneiden und servieren.

War lecker und bei den Kollegen gut angekommen. Die Orangenschale gibt den ganzen eine herbe Note, welche durch die Süße gut neutralisiert wird. Ein erfrischender Kuchen, perfekt für den Sommer.

Zuhause auf kulinarischer Reise um die Welt (13) – Schweden

Ein Experiment mit Messmör

Sahne 300 ml
Milch 200 ml
Zucker 4 EL
Vanillezucker (hab noch Vanilleschote reingerieben) 1 TL

Diese Zutaten werden aufgekocht. Dann werden 3 EL Messmör und 3 Blatt Gelatine, in Wasser aufgequollen und ausgedrückt, untergerührt und alles einige Stunden kühl gestellt. Kann mit Vorteil am Vortag gemacht werden.

Zucker in einer Pfanne karamellisieren und etwas Wasser darauf gießen, dann rühren bis sich der Zucker wieder aufgelöst hat. Mit Rosmarin etwas einkochen lassen, bis das Zuckerwasser etwas dicker wird. Dann abseihen und auf eine Flasche füllen. Ich habe es in eine Schüssel gefüllt, damit kann man das immer wieder in der Mikrowelle erwärmen.

Pana Cotta mit der kalten Karamellsauce und mit Preiselbeeren (hab Marmelade genommen) servieren.

Schmeckt ganz lecker, leider ist die Pana Cotta allerdings nicht so fest geworden wie erhofft.

Bild folgt!

Zuhause auf kulinarischer Reise um die Welt (10) – Japan

Passend zu unserem Thema Japan, gab es im Penny “Asia Wochen”, weswegen ich viele Zutaten direkt da kaufen konnte. Perfekt! Und so wurde es eine:

Glasnudel Bowl

Zutaten:

200 g Glasnudeln
250 g Lachsfilet
1 Kopf Brokkoli
150 g Zuckerschoten
1 EL frischer Ingwer
2 Knoblauchzehen
3 EL Sesamöl
1 Bund Frühlingszwiebeln
100 ml Hoisin Sauce
50 ml Sojasauce
2 TL Sambal  Oelek
1 TL Honig
1 EL Sesam
1 Handvoll Cashewkerne

Glasnudel Bowl

Zugegeben, es hat viele Zutaten und hat auch etwas länger gedauert.

  1. Die Glasnudeln mit warmen Wasser übergießen, bis sie vollständig bedeckt sind und 10 Minuten ziehen lassen. Dann Wasser abgießen.
  2. Ingwer reiben und daraus eine Marinade erstellen, denn da kommen auch 2 EL Sesamöl, Sojasauce, Hoisin Sauce, Sambal Oelek und Honig verrühren. Die Hälfte der Marinade nehmen und den in grobe Würfel geschnittenen Lachs einlegen.
  3. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Zuckerschoten putzen und Brokkoli in Röschen teilen. Knoblauch zu dem fein hacken.
  4. In einem Wok oder einer Pfanne den Lachs anbraten und den fertigen Lachs in eine Schüssel geben und abdecken. Mit Alufolie z.B.
  5. Im selben Wok (oder Pfanne), das restliche Sesamöl erhitzen und das Gemüse ca. 5 Minuten anbraten. Nach belieben mit Salz und Pfeffer würzen und mit der restlichen Marinade ablöschen und das alles für 2 Minuten reduzieren lassen.
  6. Wok vom Kochfeld nehmen und Glasnudeln, Lachs und Sesam unterheben.
  7. Zu guter Schluss noch die Cashewkerne in einer Pfanne rösten, grob hacken und über die Nudeln geben.

 

Und was ist mein Fazit? Es war lecker, aber ob ich mir noch einmal den Aufwand machen würde? Ich denke fast nicht :D