Katzentheater #1 – Mauzi, wie alles begann…

Mal wieder ein alter Beitrag (erschienen am 11. Oktober 2o13), der aber weiterhin ein Platz auf meinem Blog verdient hat:

Die Geschichte von Mauzi

Meine Liebe zu Katzen begann bereits als ich noch sehr, sehr klein war. Die erste Katze, die zumindest in meinem Gedächtnis immer blieb, war Mauzi.
Mauzi war eine Glückskatze, die wohl wirklich viel Glück, aber auch Pech in ihrem Leben hatte. Mir wurde oft die Geschichte von der Katze erzählt und jetzt erzähle ich sie euch:

Herrchen und Frauchen von Mauzi machten Urlaub in Ringethal. Da durfte natürlich auch nicht ihre Katze fehlen. Doch bei der Rückreise, war ihre Katze nicht mehr dabei. Ob nun die Mietz einfach weggerannt war, oder ob sie tatsächlich die Katze aussetzen wollten, weiß ich nicht. Egal wie: Mietz war ab sofort allein!

Nun verfolgte sie erst einmal Pech: Die Mietz wurde von einem Auto angefahren. Ich weiß gar nicht genau wer die Katze damals aufgenommen hatte, ob es meine Tante war oder die alte Frau, Maria, die mit im Haus meiner Eltern gewohnt hatte. Zumindest wurde sie von einen von Beiden zum Tierarzt gebracht und wieder aufgepeppelt. Und da blieb sie auch. Offenbar suchte niemand die Mietze und wurde auf den Namen “Mauzi” getauft.

Ich habe sie aber auch gern “Schmier-Liesl” genannt, da sie es liebte den ganzen Tag zu schmusen und mit ihrem Kopf an das Kinn des Schmusers zu “schmieren”. Sie freute sich immer wieder wenn sie hochgehoben wurde und gestreichelt wurde. Für sie gab es nichts besseres!

Nun hatte die Katze wieder Glück! Sie wurde aufgenommen und hatte ein kleines Mädchen (mich) zum spielen und schmusen. Auch die Nachbarn waren total begeistert von Mauzi, selbst wenn sie sabberte. Das lag aber an ihren Autounfall. Ihre Nase und der Kiefer waren leicht schief, aber das hielt die kleine Kämpferin nicht auf!

Einmal bin ich von einer Kletterstange gefallen und hatte mir mein Kinn aufgeschlagen. Es war natürlich die Schmuse-Seite von der Mietz gewesen. Mann, tat das immer wieder weh! Ich wollte sie umgewöhnen, dass sie auch mal mit der anderen Seite schmuste. Das klappte dann auch… nach dem alles verheilt war ;)

In Laufe der Zeit hatte Mauzi einige Kinder. Darunter waren zwei, die mir auch ans Herz gewachsen waren, der Kater besonders. Die eine, ich habe leider ihren Namen vergessen, wurde schon sehr zeitig von einem Auto erfasst. Sie hatte gekämpft, aber leider musste sie eingeschläfert werden und der Kater, Moritz, war meine erste große Liebe =)

Moritz begleitete mich wirklich sehr viele Jahre, aber darüber ein anderes mal mehr!

Zurück zu Mauzi: Als Maria gestorben war, kümmerte sich anfangs mein Onkel noch um die Katzen, aber eigentlich wollten unsere Nachbarn schon immer Mauzi haben. Nun war doch der beste Moment, oder? Denkt man – leider haben sie sich kein Stück um die Katze gekümmert. Eines Tages hatte ich Mauzi ein letztes Mal gesehen, komplett verwahrlost. Mein Herz zerbrach bei dem Anblick! Wie kann man diese alte Dame nur so vernachlässigen? Ich habe ein letztes Mal einen Nachmittag mit ihr verbracht, bevor sie wieder loszog.