Motivation (#2) & Begeisterung

Aufgrund meines Blogeintrags gestern, musste ich einfach diesen alten Eintrag wieder online stellen. Er ist toll geschrieben und bei dem Wort “Flow” muss ich immer wieder an dieses Video denken! :)

Erschienen am 29.o7.2015, darum auch nicht mehr komplett aktuell, aber passt fast noch ;) Dazu gehört er auch zu der Motivations-Reihe. Hier noch der erste Teil, für diejenigen die ihn verpasst haben.

Motivation Teil 2 – Motivation & Begeisterung

Meine Motivation ist oft ein Miststück, welches sich mit meinen Elan in irgendeiner Ecke versteckt und sie leise kichern, wenn ich sie suche und nicht finde… Obwohl ich schon 3x an ihnen vorbeigelaufen bin!

Es gibt viele Dinge die bei mir Begeisterung, beinah schon unfassbare Euphorie auslösen, aber genauso schnell kann es verschwinden. Da gibt es halt mal ein Lied welches mich total inspiriert, aber dann sagt jemand etwas und zack alles zu nichte! Oder ich stelle fest, dass ich es einfach nicht drauf habe und es nicht wird wie es soll. Allein der Gedanke wieviel nicht geworden ist wie es soll, lässt mich solange zögern bis die Motivation 3 Kilometer Vorsprung hat.

Wenn ich mich doch mal aufraffe und z.B. etwas male. Nach 6 Jahren habe ich wieder mein Pinsel geschwungen und das erste “Kommentar” darauf ist ein Lachen, könnte ich mich heulend in die Ecke setzen und den Pinsel verbrennen. Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Kritik, aber wenn man mein Zeug auslacht, ist es bei mir vorbei. Wenn jemand mein Zeug nicht gefällt oder nicht daran glaubt, da hat man ein Ansporn zu beweisen, dass man es noch besser kann. Aber bei einem Lachen ist bei mir Hopfen und Malz verloren. Darum sind seit dem auch nur 3 weitere Bilder entstanden, obwohl ich manchmal echt Lust hätte… Doch die Person kommt auch öfters zu Besuch. Noch einmal das Lachen über mich ergehen lassen? Nope, lieber sag ich: “Tschüß Muse, geselle dich zur Motivation!

Ist das der richtige Weg? Sicherlich nicht. Gebe ich deswegen kaum meine Geschichten weiter? Sicherlich ja!

Aber wie ihr bestimmt bemerkt habt, ist mehr auf meinem Blog los. Es erscheinen fast schon regelmässig neue Blogeinträge. Ich habe das Gefühl, dass ich umso mehr fertig bekomme umso weniger Zeit ich habe. Schließlich muss ich nun alles eintakten und schauen ob es mal passt. Ganz nebenbei fehlt mir der Klang der Tastatur unter meinen schnellen Fingern. Mir fehlt das Schreiben von Geschichten! Dann halt Blogeinträge. Die sind recht “schnell” abgeschlossen.

Und ich möchte mir wieder mehr Zeit nehmen für meine Blogeinträge. Früher fand ich meine Einträge lustiger und das soll wieder so werden. Mit dieser Version des Blogs wollte ich eine bessere schaffen als meine alte. Mehr Bilder, mehr Geschichten, mehr, mehr, mehr… Doch es wurde weniger, weniger, weniger…

Wie viele von euch wissen, bin ich ein großer Fan von Joseph Gordon-Levitt. Ich liebe seine Filme, seine Seite hitRECord und all seine Talente. Wie gern er singt, tanzt, musiziert… Er hat wahnsinnig viele Talente und diese Woche musste ich feststellen, dass er sogar Schlagzeug spielt. Mensch, was kann der Mann nicht?!

Doch es ist diesmal nicht er, der meine Begeisterung ausgelöst hat, sondern sein Bruder Dan. Ich wusste das Dan früher, als er noch lebte =(, Feuershows gemacht hat, aber habe nie ein Video gesehen.


Gemeinsam mit der Musik einfach perfekt für mich. Wieder einmal frage ich mich, ob ich nicht mehr Hobbys haben sollte… Natürlich finde ich dieses Spiel mit dem Feuer wahnsinnig schön und würde es auch gern können… Aber mal ehrlich: Ich habe fürchterliche Angst vor Feuer ;)

Dann bleibe ich lieber bei meinem Talent: Dem Schreiben!

Vielleicht von fire spinning und einem smarten jungen Mann? Ja, warum nicht? ;)

Motivation #1

Jeder der mich kennt oder schon etwas länger meinen Blog verfolgt, kennt es: Es gibt bei mir motivierende Bilder, Lieder, Videos und genauso gibt es zig Dinge die mich demotivieren. Ja, manchmal drehe ich mich einfach im Kreis und komme aus der Phase nicht mehr heraus.
Und heute beginne ich die neue Serie über meine Motivation. Ob es nun etwas demotivierendes ist oder etwas was wirklich zu meiner Motivation beiträgt :)

Motivation Teil 1 – Motivationskiller “Krankheit”

Momentan bewege ich mich wieder in dieser Phase der Demotivation und manchmal möchte ich einfach nur wie gelähmt daliegen bleiben und nichts tun. Leider kann ich es nicht mehr oder vielleicht ist es auch gut so? Vielleicht ist es gut, dass ich mich jeden Tag aufbewegen muss und volle Power geben muss für Rini. Doch dennoch bleibt in jeder freien Minute dieses lähmende Gefühl zurück. Das Gefühl, nichts auf die Reihe zu bringen.

Fakt ist: Rini ist bis jetzt das Einzige was ich wirklich gut gemacht habe in meinem Leben.

Doch was hat es nun mit der Krankheit zu tun? Weil ich krank bin? Nein, dass fördert sogar irgendwie meine Motivation, aber dank der Kraftlosigkeit komme ich am Ende dennoch zu nichts ;)

Es liegt daran, dass Rini krank war bzw. noch etwas ist.
Eigentlich keine große Sache. Man muss zum Kinderarzt, man hält die Kleine in den Armen wenn es ihr schlecht geht und spendet ihr Trost. Plötzlich ist jegliche Kraft da. Alles ist vergessen, denn es zählt nur noch eines: Ihr es so erträglich wie möglich zu machen.

Doch dann kommen diese Stimmen: “Ein Kind sollte im ersten Jahr nicht krank werden, erst im Kindergarten.”
Bin ich eine schlechte Mutter, weil sie dennoch krank geworden ist?
Bin ich eine schlechte Mutter, weil sie selbst nach ein paar Wochen immer noch hustet?
Bin ich eine schlechte Mutter, weil…. und so weiter.

Es prasseln unentwegt Gedanken auf mich ein und ich fühle mich schlecht. Für sie finde ich die Kraft zu lächeln und fröhlich zu sein, doch ohne Rini an meiner Seite ist da dieses dumpfe, lähmende Gefühl… Ich möchte mich kein Zentimeter bewegen… Möchte, dass es einfach vorbei ist.

Abwarten und Tee trinken?
Die Situation einfach aussitzen?
Wird es so zuende gehen? Wird es einfach enden ohne das man es merkt?

Aber vielleicht sollte ich mich bewegen. Selbst Schwung in die Sache bringen…

Doch es geht nicht…